Wildwald

frei nach Motiven der Gebrüder Grimm.

Finn hat eine Stimme für drei, Energie für fünf und Fantasie für sieben. Wenn er schlafen gehen soll – nein, da will er erst recht was erleben!
Was für ein Glück, dass der König des Waldes gerade dringend einen tapferen Helden gebrauchen kann!
Frohen Mutes stürzt sich Finn in ein Abenteuer, das ihn in die Tiefen des Wildwalds trägt – zu gefährlichen Drachen, verängstigten Waldbewohnern, stürzenden Bäumen, reißenden Gewässern, königlichen Boten – und hoffentlich sicher zurück…

Ein Figurentheaterstück vom Mut, von der Liebe, und von der Fantasie;
für große und kleine Menschen ab 4 Jahren.

Szenographie & Figurenbau, Spiel Lena Kießling
Regie Mirjam Hesse

Dauer ca. 45 Minuten / Ab 4 Jahre

In Kooperation mit Schlachthof Bremen und Schule 21 e.V.

Presse:

KulturNews, Friedo Stucke
„(…) In der Mitte [der Werkstatt] liegen, stehen Äste und Baumstümpfe. Sie sind das Rohmaterial für die nächste Inszenierung: Wildwald, ein Figurentheaterstück von und mit Lena Kießling. Die bizarr wirkenden Holzstücke hat sie als Treibgut von der Ostsee geholt. Zwei Tage lang sammelte sie den Strand ab, und hat damit ihren Wagen beladen. Eine „Höllenschlepperei“, wie sie sagt, „aber der Aufwand hat sich gelohnt.“

Mit viel Fantasie und Sachverstand lässt sie nun das Bühnenbild entstehen. Dabei wächst die Geschichte mit dem Bau der Figuren und dem dramaturgischem Verlauf. Ich sehe fachlich versierte Holzverbindungen, die so geschickt angelegt sind, dass man sie im fertigen Zustand nicht mehr sieht. Kießling fügt einige Äste zusammen – und plötzlich sehe ich keine Hölzer mehr, sondern Figuren der Fantasie. Als hätten sich die Stöcke und Stümpfe vor meinen Augen zu Drachen, König und Waldgeister verwandelt.“